Privat > Über uns Pressemitteilungen > Führende der Tourismusbranche Diskutieren Wachstum

Führende der Tourismusbranche Diskutieren Wachstum

Wachstum Von Reisen Aus Den USA Nach Kanada Thema Auf Dem LTS

PHOENIX (19. Mai 2016) – Best Western® Hotels & Resorts sowie Destination Canada, TripAdvisor, Hotel Association Canada und die Tourism Industry Association of Canada sprachen beim 11. jährlichen Leisure Travel Summit von Best Western in Toronto über das Wachstum von Reisen aus den USA nach Kanada und über Branchentrends. 

In diesem Jahr verzeichnet Kanada eine 20-prozentige Steigerung bei Reisenden aus den USA nach Kanada, wie die nationale Tourismusumfrage von Destination Canada ergab. Zudem erlebt das Land zunehmend mehr Reisetätigkeit während des Winters und der Zwischensaison. David Goldstein, President und CEO von Destination Canada, merkte an, dass Gäste nach einem ersten Besuch in Kanada mit vier Mal höherer Wahrscheinlichkeit zurückkehrten und mit sieben Mal höherer Wahrscheinlichkeit das Land als Reiseziel empfahlen. Zudem erwähnte er die kürzlich gestartete neue Kampagne von Destination Canada unter dem Motto „Keep Exploring“, die sich an US-Amerikaner richtet und besonders betont, was der Reisende von heute sucht: Erlebnisse. 

Wie die Diskussionsteilnehmer festhielten, achten Reisende neben Erlebnissen auf Sauberkeit, das Erscheinungsbild eines Hotels und ein schnelles und zuverlässiges WLAN. Umso mehr verlassen sie sich bei der Recherche und Buchung einer Reise auf die Bewertungen anderer Reisender. Laut Brian Payea, Head of Industry Relations bei TripAdvisor, werden pro Minute 230 neue Beiträge auf TripAdvisor veröffentlicht. Ergänzend führte er aus: „Reisende wollen nicht lange warten, und sie benötigen Informationen, die ohne Weiteres verfügbar sind.“ 

Ein weiteres Diskussionsthema neben der Wichtigkeit von Bewertungen anderer Reisender war die Bedeutung von Treueprogrammen für kanadische Reisende. Dorothy Dowling, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei Best Western® Hotels and Resorts, ließ praktische Erkenntnisse einfließen. „Wir befragen regelmäßig Mitglieder unseres Bonusprogramms, weil wir herausfinden möchten, was ihnen am wichtigsten ist. Die größte Sorge von kanadischen Reisenden ist ein Verfallen oder ein Wertverlust von Bonuspunkten.“ Ihrer Erfahrung nach tragen Fusionen und Übernahmen im Hotelbereich stark zu diesen Bedenken bei. Dowling fuhr fort: „Unser Ziel ist es, den Gegenwert [für Bonuspunkte] stets stabil zu halten, Reisenden Anreize für einen Aufenthalt bei uns zu bieten und sie für ihre Treue zu belohnen.“ 

So erhalten beispielsweise die Mitglieder des preisgekrönten Treueprogramms von Best Western, Best Western Rewards®, nicht verfallende Punkte. Angesichts des starken US-Dollars nutzen immer mehr US-Amerikaner die Bonuspunkte für eine vorteilhafte Reise nach und durch Kanada. Tony Pollard, Präsident des kanadischen Hotelverbands HAC, wies darauf hin, dass 44 Prozent der kanadischen Urlaubsreisenden und 61 Prozent der Geschäftsreisenden an Bonusprogrammen teilnehmen. 

Charlotte Bell, Präsidentin und CEO des Verbandes der kanadischen Tourismuswirtschaft, nannte eine weitere Sorge unter kanadischen Reisenden: die hohen Kosten von Flugreisen. „Die Preise für Flüge unterscheiden sich in Kanada und den USA um 40 Prozent“, ergänzte Tony Pollard. 

In Anbetracht der hohen Kosten für Flugreisen reisen Kanadier vermehrt in die USA, da dort günstigere Tarife verfügbar sind. Doch trotz der hohen Kosten stellte Goldstein fest, dass Flugreisen um 19 Prozent zulegten, während Reisen mit dem Auto nur um 15 Prozent anstiegen. „Flugreisen lassen Reisen mit dem Auto hinter sich und bringen meist Kunden, die länger bleiben“, erläuterte er. 

Ebenso gibt es immer mehr Reisende, die Geschäftsreisen verlängern, um ihr Reiseziel erkunden zu können, auch als „Bleisure“-Reisende bekannt. Laut einer Umfrage von Best Western machen sich über die Hälfte der Teilnehmer Geschäftsreisen zunutze, wobei der höchste Prozentsatz – 56 Prozent – auf die Gruppe der Millennials entfällt. Nach Erkenntnissen des kanadischen Hotelverbands HAC nahmen „Bleisure“-Reisen gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent zu (auf insgesamt 47 Prozent). 
Als Moderator Bryson Forbes von Forbes Marketing Consultants Inc. das Thema der Sharing Economy ansprach, waren die Diskussionsteilnehmer sich einig, dass dieser Trend von den Verbrauchern bestimmt werde. 

Wie Dowling anmerkte: „Die Sharing Economy wird eine dauerhafte Erscheinung sein, und die Branche muss ihre Anregungen aufgreifen. Es ist jedoch wichtig, dass für alle Akteure dieselben Regeln gelten.“ In diesem Zusammenhang ging Dowling darauf ein, dass kommerzielle Anbieter wie Airbnb zur Einhaltung von Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen und zur Abführung von Kurtaxen verpflichtet werden müssten. Sie fuhr fort: „Airbnb beansprucht nicht nur einen erheblichen Anteil der Nachfrage nach Übernachtungen, sondern hat auch Auswirkungen auf die zukünftige Hotelentwicklung.“ 

Bei der Frage, wer Gewinner der Branche in diesem kommenden Jahr sein werde, prognostizierten die Diskussionsteilnehmer, dass das Segment der Mittelklassehotels weiterhin gut abschneiden werde, besonders in Kanada. Zudem sahen sie gute Karten für Unternehmen, die sich Veränderungen rasch anpassen. Mit einer neuen und gezielten Tourismuskampagne werde vermutlich auch Kanada einen Marktvorteil erlangen. 

Alles in allem sei es von entscheidender Bedeutung für die Tourismusbranche auf ihrem Weg in die Zukunft, dem Reisenden von heute etwas zu bieten. Nach dem Start eines Marken-Refresh im letzten Herbst kündigte Best Western nun an, dass das Unternehmen bis Jahresende insgesamt 2 Mrd. US-$ in die Neugestaltung und Renovierung von Hotels in Nordamerika investieren werde. Zudem stellte die Hotelmarke ihre neue Technologie Best Western Virtual Reality Experience (BWVRE) vor, die einen lebensechten 360-Grad-Blick in die Angebote ihrer Hotels ermöglicht. Mit dieser Innovation eröffnet die Marke ihren Gästen einen ganz neuartigen Blick auf ein Hotel, was den Entscheidungsprozess weiter erleichtert und neue Branchentrends setzt. 

Dowling gab bekannt, dass bis zum Sommer alle Hotels der Marke Best Western in Nordamerika die BWVRE-Technologie implementiert haben werden. Mithilfe dieser Virtual Reality-Technologie können die Besucher Gästezimmer, Hotellobbys und Ausstattung besichtigen, als ob sie persönlich anwesend wären. Best Western nutzt die hochmoderne Technologie als erstes Unternehmen dieser Größe und setzt so branchenweit neue Maßstäbe für die Verbesserung der Verbrauchererfahrung mit Mitteln der virtuellen Realität. 

Ergänzend zu dieser Pressemitteilung können Sie hier ein Video mit den Highlights des Leisure Travel Summit herunterladen.

Über Best Western Hotels & Resorts: 

Best Western® Hotels & Resorts mit Hauptsitz in Phoenix, Arizona (USA) ist ein privates Hotelunternehmen mit 4.100* Hotels in mehr als 100* Ländern und Regionen weltweit. Best Western umfasst sieben Hotelmarken, die die Wünsche und Bedürfnisse von Bauträgern und Gästen in aller Welt erfüllen: Best Western®, Best Western Plus®, Best Western Premier®, Executive Residency by Best Western℠, Vīb ®, BW Premier Collection® und GLō℠. Das Hotelunternehmen, das seinen Hoteliers weltweit operative, Vertriebs- und Marketingunterstützung bietet und ihnen mit Online- und Mobillösungen für Buchungen zur Seite steht, ist seit mittlerweile 70 Jahren in der Branche tätig. Über 26 Millionen Reisende nehmen an Best Western Rewards®, dem preisgekrönten Treueprogramm der Marke, teil. Dabei handelt es sich um eines der wenigen Programme, bei dem die gesammelten Punkte der Mitglieder nie verfallen und in jedem Best Western-Hotel weltweit eingelöst werden können. Best Western hat Partnerschaften mit der AAA/CAA, der Minor League Baseball und Harley-Davidson® abgeschlossen und kann den Reisenden dadurch noch mehr spannende Möglichkeiten für ihren Aufenthalt bieten. Best Western setzt immer wieder neue Maßstäbe im Hotelgewerbe, was Preise und Auszeichnungen betrifft. Unter anderem erklärte Business Travel News Best Western zur besten Hotelmarke im mittleren Segment 2014 und Best Western Plus zur besten Hotelmarke der gehobenen Mittelklasse 2014 und 2015, Compuware Best of the Web zeichnete den Internetauftritt des Unternehmens vier Jahre hintereinander mit dem Gold Award für die beste Hotel-Website aus, und die AAA/CAA erklärte Best Western sieben Jahre in Folge zum Hotelpartner des Jahres. Fast 60 Prozent der Hotels, die zur Marke Best Western gehören, wurden 2015 mit einem TripAdvisor Certificate of Excellence ausgezeichnet. 

* Zahlen sind Schätzwerte, können schwanken und Hotels in der Entwicklungspipeline enthalten.