Privat
 > Über uns > Presse  > Geschichte und Chronik 

Best Western Geschichte und Chronik 

Best Western Logos over the years

2009-Heute


2015

Best Western gibt sein neues Logo bekannt. Das neue Dachmarken-Logo von Best Western Hotels & Resorts greift die aktuelle Unternehmensfarbe Blau auf, wobei ein moderner Farbton für einen frischen Touch sorgt. Dabei wird der markante handschriftliche Schriftzug verwendet, der modern und freundlich wirken und im Gedächtnis haften bleiben soll. Durch dieses Logo wird klar ausgedrückt, dass Best Western ein weltweit tätiges Hotel- und Resortunternehmen ist, dessen Marken die Ansprüche der Reisenden von heute erfüllen.

Best Western kündigt das neue Logodesign der Hotelmarke Best Western an. Dafür wird der handschriftliche Schriftzug verwendet, der vertraut und sympathisch ist. Außerdem wird die aktualisierte blaue Unternehmensfarbe aufgegriffen. Der Globus in der Mitte wird mithilfe von Spezialeffekten wie Farbverlauf, Highlighting und 3D-Effekt zum Leben erweckt. Da in der Hotelbranche traditionell zweidimensionale Logos verwendet werden, sind diese Effekte unverwechselbar.

Best Western kündigt das neue Logodesign von Best Western Plus an. Dieses Logo greift die traditionelle Verwendung der Farbe Rot auf und verwendet den charakteristischen Schriftzug, wobei mit einem modernen Unterstrich das Wort „Plus“ hervorgehoben wird. Die von einer mobilen App inspirierte Diamantenform sorgt dafür, dass sich dieses Logo vom Logo der Hotelmarke Best Western unterscheidet, und verleiht dem Logo ein hochwertiges Aussehen im Upper-Midscale-Segment.

Best Western kündigt das neue Logodesign von Best Western Premier an, das sich durch eine klassische und gleichzeitig moderne Schriftart und einzigartige Design-Elemente auszeichnet, die Eleganz und Stil ausstrahlen. Das Monogramm BWP hat mit seiner multidimensionalen elliptischen Form einen hohen Wiedererkennungswert. Die Wortmarke Premier zeichnet sich durch einen individuellen Schriftzug und den modernen Unterstrich aus und ist auf diese Weise mit der Dachmarke Best Western verknüpft.

Best Western kündigt GLōSM an, ein Boutique-Konzept für sekundäre, Stadtrand- und Highway-Märkte. GLō ist eine neue Marke aus dem Broad-Midscale-Bereich, die anspruchsvollen Reisenden, die besonders hochwertige Leistungen, Design und Komfort erwarten, eine trendige Erfahrung im Boutique-Stil bietet.

2014

Best Western kündigt Vīb® an, ein neues Boutique-Stadthotel das sich auf Stil, Technologie und Gast-Engagement konzentriert, sowie die BW Premier Collection®, die aus sorgfältig ausgewählten, hochqualitativen Hotels auf Hauptmärkten weltweit besteht.

2012

Best Western führt in seinen nordamerikanischen Hotels fortschrittliche Reinigungstechnologien ein und wird damit zur ersten Hotelmarke, die seinen Reinigungskräften die Möglichkeit gibt, neue Standards zu setzen. Dabei kommen UV-Licht, Schwarzlicht und gut zu reinigende Fernbedienungen (Clean Remotes) zum Einsatz.

2011

Best Western feiert seinen 65. Geburtstag und führt auf dem nordamerikanischen Markt die Beschreibungen BEST WESTERN®, BEST WESTERN PLUS® und BEST WESTERN PREMIER® ein. In den USA und Kanada wird der neue Werbeslogan „The World's Biggest Hotel Family®“ eingeführt.

2010

Best Western führt drei Beschreibungen ein: BEST WESTERN®, BEST WESTERN PLUS® und BEST WESTERN PREMIER®.

1988-2008


2008

Best Western führt den neuen Atrea-Prototyp ein.

Das Programm Gold Crown Club® International feiert seinen 20. Geburtstag und wird in Best Western Rewards® umbenannt.

 

2007

Best Western beginnt mit der Verwendung von Online-Umfragen, um sich über die Zufriedenheit seiner Kunden auf dem Laufenden zu halten – einer von vielen Schritten, den branchenweit besten Kundendienst anzubieten.

Die Hotelkette wird von AAA/CAA zu einem „Preferred Lodging Partner“ ernannt und startet eine mehrjährige Partnerschaft mit Harley-Davidson®.

 

2006

Best Western feiert seinen 60. Geburtstag mit der „1946 Room Rate Promotion“: Gäste dürfen eine Nacht zum Preis von 5,40 US-Dollar übernachten. So viel kostete ein Hotelzimmer vor sechzig Jahren, als das Unternehmen seine ersten Schritte tat.

 

2005

Die Buchungen über bestwestern.com erreichen eine Million US-Dollar Umsatz pro Tag.

 

2004

Best Western führt die größte HSIA-Initiative der Hotelbranche ein, bei der Hochgeschwindigkeitsinternet zur Verfügung gestellt wird. In nur acht Monaten stellt das Unternehmen in einigen öffentlichen Bereichen und mindestens 15 Prozent der Gästezimmer in allen nordamerikanischen Hotels kostenloses WLAN oder kabelgebundenes HSIA (High-Speed Internet Access) bereit.

Best Western wird zum ersten offiziellen Hotel von NASCAR®.

 

2003

Best Western führt in Europa und Asien die Beschreibung Best Western Premier® ein.

 

2002

Best Western China wird eingeführt und startet in ein Jahrzehnt intensiver Entwicklung.

 

2001

Die Zentrale für Best Western Asia öffnet im thailändischen Bangkok und kümmert sich um fast den gesamten Kontinent und den Nahen Osten.

 

1995

Best Western stellt die ersten Informationen im Internet bereit. Interessierte können über ihre Computer zu Hause Informationen und Fotos zu 150 Mitgliedshotels abrufen.

Best Western eröffnet sein erstes Hotel in Israel und somit im Nahen Osten.

Best Western expandiert nach Botswana, Zimbabwe und Südafrika.

 

1994

Best Western etabliert seine Präsenz in Indien.

 

1993

Eine Markenidentitätsstudie empfiehlt die Übernahme eines neuen Best Western Logos und einer neuen Identität. Am 30. November genehmigen die Mitglieder die Übernahme eines neuen Logos und verabschieden das Gold Crown-Logo in den Ruhestand.

Best Western Hotels öffnen in Japan, Venezuela, Russland und Litauen.

 

1992

Best Western expandiert nach Südamerika und eröffnet das erste Hotel in Brasilien. Auch in der Türkei werden Anwesen entwickelt.

 

1990

Best Western heißt Griechenland in der Familie willkommen.

 

1988

Das Programm „Gold Crown Club® International“ für Vielreisende wird gestartet. Innerhalb eines einzigen Jahres treten 200.000 Mitglieder bei und der Umsatz erreicht 40 Millionen US-Dollar.

1967-1987


1987

Best Western heißt Norwegen in der Familie willkommen.

 

1986

Best Western heißt Portugal in der Familie willkommen.

 

1985

Best Western heißt Spanien in der Familie willkommen.

 

1984

Best Western heißt Belgien, Finnland und die Niederlande in der Familie willkommen.

 

1982

Best Western heißt Dänemark und Italien in der Familie willkommen.

 

1981

Im August wird ein Satelliten-Reservierungszentrum im Arizona Center for Women (ACW) eröffnet, einer Justizvollzugsanstalt niedrigster Sicherheitsstufe. Bei diesem innovativen Verfahren, Gefängnisinsassinnen als Buchungspersonal einzusetzen, wird der Geschäftsanforderung der Kette nach flexiblen Arbeitskräften Rechnung getragen. Das Programm wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und bringt Best Western weltweit Aufmerksamkeit.

Best Western heißt Österreich, Frankreich, Schweden, die Schweiz und Deutschland in der Familie willkommen.

 

1980

Die Anzahl der Best Western Mitglieder wächst auf 2.654 Hoteliers weltweit.

 

1979.

Best Western hat 15 Millionen Übernachtungsgäste und erzielt damit eine Milliarde US-Dollar Umsatz.

 

1978

Best Western heißt Großbritannien und Irland in der Familie willkommen.

 

1977

Damit Best Western International alle Anforderungen erfüllen kann, die durch sein rasantes Wachstum entstehen, wird eine mehrere Millionen US-Dollar teure Firmenzentrale in Nordost-Phoenix entwickelt und gebaut.

Das Schlagwort „World's Largest Lodging Chain“ wird Teil der Corporate Identity von Best Western und ein wichtiger Werbeslogan. Später wird er zu „The World's Largest Hotel Chain“ abgeändert.

 

1976

Best Western Mexico wird in die Familie aufgenommen und bringt über 100 Hotels in Mexiko und Zentralamerika mit.

 

1975

Best Western beginnt mit der Expansion nach Australien und Neuseeland.

 

1974

Best Western entscheidet sich, sein etabliertes Empfehlungssystem in Rente zu schicken, streicht das Wort „Motel“ aus dem Namen und tritt in direkte Konkurrenz zu anderen Full-Service-Übernachtungsanbietern.

 

1972

Alle Hotels akzeptieren die sechs wichtigsten Kreditkarten. Buchungen, für die die Kreditkarte belastet wird, gelten als „garantiert“ und die Zimmer müssen die ganze Nacht freigehalten werden. Die Hotels haben das Recht, diese Zimmer zu berechnen, auch wenn die Gäste nicht erscheinen.

1946 - 1966


1966

Best Western und Best Eastern vereinen sich unter dem Namen Best Western. Ein siebenköpfiger Vorstand wird von den regionalen Mitgliedern gewählt, um Führungs- und Richtlinienentscheidungen zu treffen. Guertin zieht sich zurück.

Die Firmenzentrale zieht vom kalifornischen Long Beach nach Phoenix in Arizona. Der Vorstand entscheidet sich für den neuen Standort, um durch eine Zentralisierung Einsparungen zu erzielen und die Möglichkeit zu nutzen, die Mitgliedschaftsdienste zu erweitern.

Eine beachtliche Erweiterung der Best Western Services wird angekündigt. Dazu gehört die Eröffnung eines für Anrufer kostenlosen Buchungszentrums für Geschäftsreisende, Reisebüros und Urlauber über Vereinbarungen mit American Express. Die Mitgliedschaftsstandards werden erhöht. In Washington D.C., Montreal, Phoenix und Seattle werden Niederlassungen eröffnet. Partnerschaften mit Fluggesellschaften und anderen Unternehmen aus der Transportbranche werden eingegangen. Die Märkte für Rundreisen und Geschäftsmeetings werden stärker erschlossen.

 

1964

Die Gruppe von Motels östlich des Mississippi wird als Best Eastern Inc. eingetragen.

 

1963

Best Western ist die größte Motelkette der Branche mit 699 Mitgliedshotels und 35.201 Zimmern.

 

1962

Best Western hat den einzigen Buchungsdienst, der die gesamten USA abdeckt.

Best Western führt das Kronen-Logo ein, um seine Mitgliedshotels zu kennzeichnen.

 

1951

In einem Gastartikel im American Motel Magazine erläutert Guertin die Bedeutung von Hotelwerbung für Reisende. Dies gilt in der Übernachtungsbranche als nahezu revolutionärer Ansatz.

 

1946

Best Western Motels wird von M.K. Guertin gegründet, einem Hotelier mit 23 Jahren Geschäftserfahrung. Die Kette beginnt als eine formlose Verknüpfung von Hotels, die sich gegenseitig empfehlen, wenn Reisende um Hilfe bitten. Dieses Empfehlungssystem besteht aus Anrufen zwischen den Empfangsmitarbeitern.